18.3 C
Schweiz
More

    NEUESTE BEITRÄGE

    Vorfreude auf die Alpsaison

    Auch wenn der nächste Alpsommer noch in weiter Ferne liegt, ist die Vorfreude auch im tiefsten Winter präsent, wenn wir an die kommende Alpzeit denken.

    Nur wenige Wochen vor dem Alpaufzug beginnen dann die ersten Vorbereitungen neben der Vorfreude.

    Nützliche Checklisten

    Wir verbringen fast vier Monate auf der Alm. Aufgrund unserer langen Anreise können wir nicht einfach „schnell nach Hause gehen“, um etwas zu holen. Daher müssen wir bereits vor der Fahrt in die Schweiz an alles denken. Unsere Packlisten helfen uns dabei. Mittlerweile kennen wir sie fast auswendig. Aber es ist immer gut, noch einmal einen Blick darauf zu werfen! Oft sind es nur kleine Dinge, die versehentlich nicht mitkommen. Zum Beispiel ein Taschenmesser. Erst als wir es einmal zuhause vergessen hatten, bemerkten wir, wie oft und gerne wir es für verschiedene Zwecke benutzen.

    Von A wie Apotheke bis Z wie Zug

    Eines der ersten Dinge, die ich vorbereite, ist die Alpenapotheke. So habe ich genug Zeit, um gegebenenfalls Verbandmaterial und Medikamente zu besorgen. Auch unsere selbstgemachten Salben, Cremes, Tees und Tinkturen dürfen auf keinen Fall fehlen. So sind wir gut ausgerüstet. Glücklicherweise kommt die Apotheke im Herbst normalerweise ziemlich unbenutzt mit nach Hause. Ebenso frühzeitig überprüfen wir, ob alle Ausweisdokumente gültig sind. Auch Rockys Hundepass dürfen wir nicht vergessen, da die Schweiz eine aktuelle Tollwutimpfung bei der Einreise von Hunden aus dem Ausland verlangt. Das Einpacken der Kleidung für die ganze Familie ist etwas zeitaufwendig.

    IMG 20220922 091250

    Im Frühling überprüfe ich alles, damit ich weiss, was ich noch besorgen muss. Am wichtigsten sind gute Bergschuhe und ausreichend Gummistiefel! Und gute Regenbekleidung! Für die Kinder benötigen wir auch genügend Wechselkleidung, da man hierbei nicht sparen kann. Beim Packen muss ich immer daran denken, für alle vier Jahreszeiten Kleidung einzupacken. Oft kommen wir erst im Juni in den Frühling hinauf: Es kann noch ziemlich kalt sein und es können Schneefelder vorhanden sein. Im Hochsommer brauchen auch wir T-Shirts und kurze Hosen. Und im Spätsommer benötigt man bereits wieder Pullover und Mützen. Dazu kommen Dinge wie Bücher, Spiele und Spielzeug, Ferngläser, Schreibwaren usw. Diese packen wir jedoch erst kurz vor der Abreise, da sie auch zu Hause benötigt werden. Zu guter Letzt nehmen wir auch unsere Instrumente mit: Alphorn und Ziehharmonika.

    Was passiert als nächstes?

    Nun steht ein riesiger Berg voller Kisten und Schachteln im Hauseingang. Das gesamte Gepäck muss jetzt noch ins Auto geladen werden. „Das ist wie Tetris spielen“, lacht Raphael. Beim Einräumen des Autos geht es darum, es möglichst lückenlos zu füllen, ähnlich wie beim Computerspiel Tetris.

    Alpsaison 01

    - Anzeige -

    NEUESTE BEITRÄGE

    NICHT VERPASSEN

    Auch wenn der nächste Alpsommer noch in weiter Ferne liegt, ist die Vorfreude auch im tiefsten Winter präsent, wenn wir an die kommende Alpzeit denken.
    Nur wenige Wochen vor dem Alpaufzug beginnen dann die ersten Vorbereitungen neben der Vorfreude.

    Nützliche Checklisten

    Wir verbringen fast vier Monate auf der Alm. Aufgrund unserer langen Anreise können wir nicht einfach "schnell nach Hause gehen", um etwas zu holen. Daher müssen wir bereits vor der Fahrt in die Schweiz an alles denken. Unsere Packlisten helfen uns dabei. Mittlerweile kennen wir sie fast auswendig. Aber es ist immer gut, noch einmal einen Blick darauf zu werfen! Oft sind es nur kleine Dinge, die versehentlich nicht mitkommen. Zum Beispiel ein Taschenmesser. Erst als wir es einmal zuhause vergessen hatten, bemerkten wir, wie oft und gerne wir es für verschiedene Zwecke benutzen.

    Von A wie Apotheke bis Z wie Zug

    Eines der ersten Dinge, die ich vorbereite, ist die Alpenapotheke. So habe ich genug Zeit, um gegebenenfalls Verbandmaterial und Medikamente zu besorgen. Auch unsere selbstgemachten Salben, Cremes, Tees und Tinkturen dürfen auf keinen Fall fehlen. So sind wir gut ausgerüstet. Glücklicherweise kommt die Apotheke im Herbst normalerweise ziemlich unbenutzt mit nach Hause. Ebenso frühzeitig überprüfen wir, ob alle Ausweisdokumente gültig sind. Auch Rockys Hundepass dürfen wir nicht vergessen, da die Schweiz eine aktuelle Tollwutimpfung bei der Einreise von Hunden aus dem Ausland verlangt. Das Einpacken der Kleidung für die ganze Familie ist etwas zeitaufwendig. IMG 20220922 091250 Im Frühling überprüfe ich alles, damit ich weiss, was ich noch besorgen muss. Am wichtigsten sind gute Bergschuhe und ausreichend Gummistiefel! Und gute Regenbekleidung! Für die Kinder benötigen wir auch genügend Wechselkleidung, da man hierbei nicht sparen kann. Beim Packen muss ich immer daran denken, für alle vier Jahreszeiten Kleidung einzupacken. Oft kommen wir erst im Juni in den Frühling hinauf: Es kann noch ziemlich kalt sein und es können Schneefelder vorhanden sein. Im Hochsommer brauchen auch wir T-Shirts und kurze Hosen. Und im Spätsommer benötigt man bereits wieder Pullover und Mützen. Dazu kommen Dinge wie Bücher, Spiele und Spielzeug, Ferngläser, Schreibwaren usw. Diese packen wir jedoch erst kurz vor der Abreise, da sie auch zu Hause benötigt werden. Zu guter Letzt nehmen wir auch unsere Instrumente mit: Alphorn und Ziehharmonika.

    Was passiert als nächstes?

    Nun steht ein riesiger Berg voller Kisten und Schachteln im Hauseingang. Das gesamte Gepäck muss jetzt noch ins Auto geladen werden. "Das ist wie Tetris spielen", lacht Raphael. Beim Einräumen des Autos geht es darum, es möglichst lückenlos zu füllen, ähnlich wie beim Computerspiel Tetris. Alpsaison 01